Montag, 24. Oktober 2016

Frankfurter Buchmesse 2016

Ich war da!

Ich kann es immer noch nicht ganz glauben. Die FBM 2016 war meine erste Messe. Bisher habe ich immer nur davon geredet, wie gerne ich mal hingehen w├╝rde. Jetzt war ich da.
Mein Fazit zu Beginn: Es war ein Erlebnis und ich bin froh, dass es nicht nur bei dem Wunsch zu gehen blieb. 

 

Zusammen mit meiner Freundin B bin ich Freitag in Frankfurt angekommen. Da der Freitag noch nicht so voll war, hatten wir Zeit die Halle 3.0 in Ruhe zu erkunden. Ich wei├č nicht genau, was ich mir vorgestellt hatte, aber einige St├Ąnde haben mich doch sehr mit Gr├Â├če und Design ├╝berrascht. Viel Zeit haben wir bei Carlsen verbracht. Der Teppich vor der Impress-Wand lud regelrecht zu einer kleinen Verschnaufpause ein. 

Nach einem kurzen Stopp beim Drachenmond-Verlag, bei dem "Rebell - Gl├Ąserner Zorn" von Mirjam H. H├╝berli bei mir eingezogen ist - selbstverst├Ąndlich signiert - waren wir am Nachmittag noch auf zwei Signierstunden am Carlsen-Stand. Dort habe ich einige Autoren getroffen, deren B├╝cher ich in den letzten Wochen und Monaten gelesen hatte. Die Atmosph├Ąre auf der Messe war wirklich cool. Man ist so schnell mit neuen Leuten ins Gespr├Ąch gekommen, egal ob Autor, Blogger oder Leser. Das war vermutlich mein Highlight. Die Geschichten ber├╝hren unser Herz und verbinden uns. 

Au├čerdem habe ich meine lieben M├Ądels wiedergetroffen, die mir geholfen und mich ermutigt haben, meinen Blog zu starten. Es war so sch├Ân, endlich wieder face-to-face mit ihnen reden zu k├Ânnen, nachdem wir sonst nur ├╝ber Whatsapp, Facebook und co. in Kontakt stehen.

Samstag haben B und ich damit begonnen, uns die Internationalen Hallen anzusehen. Hier habe ich meinen neuen Harry Potter-Schuber gefunden, den ich dann den ganzen Tag ├╝ber die Messe geschleppt habe. Aber das war es mir wert. Nach dem Panel am Herzenstage-Stand bei dem verschiedene Autoren ├╝ber Liebe, Fantasy und Klischee diskutiert haben, hatte die Armee der Talente, die sich um die Autorin Mira Valentin gesammelt hat, eine Autogrammstunde. Nachdem wir uns das letzte Mal im August gesehen hatten, war das Wiedersehen umso sch├Âner.

Sonntag war f├╝r mich wohl der interessanteste Tag. Raus aus dem Talente-Cosplay des Vortages und rein in das Rapunzel-Cosplay. Langes, blondes Haar inklusive. Zusammen mit Izzy, Cara und Mira haben wir die Charaktere von Nina Mackays neuem Buch "Rotk├Ąppchen & der Hipster-Wolf" ins Leben gerufen. 

Ebenfalls bei mir eingezogen: "Stra├čensymphonie" von Alexandra Fuchs und "Himmelstiefe" von Daphne Unruh (alte Ausgabe)
Damit ging ein Wochenende voller neuer Eindr├╝cke zu Ende. Jetzt freue ich mich aber erst einmal meine Errungenschaften zu lesen. 

Eure Jay

Keine Kommentare:

Kommentar ver├Âffentlichen

Ich freue mich ├╝ber jeden Kommentar =)