Dienstag, 4. Oktober 2016

"Hope & Despair - Hoffnungsschatten" von Carina Mueller [Rezension]

Titel: Hope & Despair - Hoffnungsschatten

AutorIn: Carina Mueller
   
Preis: 3,99 €

Einband: E-Book (auch als Softcover erhältlich)


Seitenanzahl: 321

Altersempfehlung: ab 14 Jahren 

Meine Wertung: 5 Herzen

Reihe: Hope & Despair #1

Verlag: Carlsen Impress 

Will ich kaufen!



Kurzbeschreibung

**Wahre Gegensätze finden immer zueinander**
Sie sind buchstäblich ein Geschenk des Himmels: Zum Dank für die heimliche Rettung eines schiffbrüchigen Ufos bekam die amerikanische Regierung einst zwölf übermenschliche Babys geschenkt. Sechs Mädchen und sechs Jungen – jeweils für die guten und die schlechten Gefühle der Menschen stehend. Dies ist genau siebzehn Jahre her und die Babys sind nicht nur groß geworden, sondern wurden auch voneinander getrennt. Während Hope und die anderen fünf Mädchen sich als Probas dem Guten im Menschen verpflichten, verhelfen die männlichen Improbas dem kriminellen Untergrund zu Geld und Macht. Bis zu dem Tag, an dem die Improbas ihre Gegenspielerinnen aufspüren und nur Hope entkommen kann. Mit ihrem Gegenpart Despair dicht auf den Fersen…
(Quelle und Bildcopyright liegen bei Carlsen Impress)




Cover

Passend zum Titel, der die Gegensätze Hoffnung und Verzweiflung in Zusammenhang bringt, zeigt auch das Cover, halbiert in eine schwarze und eine weiße Seite, Gegensätze. Die junge Frau vereinigt das Helle in sich, der junge Mann das Dunkle. Es passt sehr gut zum Inhalt.


Meine Meinung



Handlung


Die Handlung wird abwechselnd aus der Sicht der Protagonisten Hope und Despair erzählt. Das ermöglicht dem Leser, nicht nur Hopes Welt, die Welt der Probas, kennenzulernen, sondern man kann auch in die düstere Welt der Improbas eintauchen.
Zunächst lernen wir aber Hope und ihre fünf Schwestern kennen. Ich habe, ehrlich gesagt, einige Kapitel gebraucht, um mich in die Handlung einzufinden, was vermutlich daran lag, dass die beiden Charaktere wirklich sehr weiß beziehungsweise sehr schwarz denken. Es gibt für sie keine Zwischenstufen und ihre Weltansicht ist tief in ihren Köpfen drin.
Dennoch war die Spannung von Anfang an da. Sie ergibt sich einfach aus diesen totalen Gegensätzen der Charaktere. Die ganze Thematik hat mir sehr gut gefallen und Carina Mueller hat sie wahnsinnig gut umgesetzt.
Allerdings muss man an dieser Stelle sagen, dass die Handlung nicht ganz ohne ist. Die Improbas, die die schlechten Eigenschaften in sich vereinen, sind mit Folter, zu dem gemacht worden, was sie sind. Ihr Auftrag: Die Probas zu fangen und umzupolen. Mit allen Mittel. Dementsprechend gibt es einige brutale Szenen, die einem nahe gehen, aber dadurch ist die Handlung noch realistischer.

Charaktere


Hope ist die zu Mensch gewordene Hoffnung. Sie ist durch und durch positiv, manchmal wirkt sie dadurch naiv, aber sie ist auch sehr mutig, entschlossen und gutmütig. Sie hofft, dass es das Gute im Menschen gibt. Das Zusammentreffen mit ihrem Improba Despair geht auch nicht ohne Spuren an ihr vorüber.
Die Gespräche zwischen den beiden und die Art und Weise, wie sie miteinander umgehen, gefällt mir wirklich sehr gut.
Despair, unser kleiner Zweifler, ist ein taffer Bad-Boy mit einer verletzlichen Seite. Er ist wahnsinnig gut beschrieben und ist mein Liebling, auch wenn es noch einen weiteren Improba gibt, der mich auch überzeugen konnte.
Generell finde ich die Idee gelungen, dass die Charaktere durch ihre Namen geprägt sind.


Schreibstil


Gelungen ist der Unterschied, den man in den Beschreibungen und Dialogen feststellen kann. Die Improbas reden anders miteinander und denken auch anders. Sie benutzen beispielsweise mehr Kraftausdrücken. Die Probas sind sehr viel sanfter im Umgang miteinander.


Mein Fazit:


Ein gelungener Auftakt zu einer neuen Trilogie, die mit einer genialen Thematik und interessanten Charakteren überzeugen kann.
5 Herzen gibt es von mir.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar =)