Montag, 14. November 2016

"Begin Again" von Mona Kasten [Rezension]

Titel: Begin again

AutorIn: Mona Kasten

Einband: E-Book (auch als Taschenbuch erhältlich)

Preis: 9,99 € (Tb: 12,00 €)

Seitenanzahl: 484

Meine Wertung: 4 Herzen

Reihe: Again-Reihe #1

Verlag: LYX

Will ich kaufen!



 
Er stellt die Regeln auf – sie bricht jede einzelne davon.
Noch einmal ganz von vorne beginnen – das ist Allie Harpers sehnlichster Wunsch, als sie für ihr Studium nach Woodshill zieht. Dass sie ausgerechnet in einer WG mit einem überheblichen Bad Boy landet, passt ihr daher gar nicht in den Plan. Kaden White ist zwar unfassbar attraktiv – mit seinen Tattoos und seiner unverschämten Art aber so ziemlich der Letzte, mit dem Allie sich eine Wohnung teilen möchte. Zumal er als allererstes eine Liste von Regeln aufstellt. Die wichtigste: Wir fangen niemals etwas miteinander an! Doch Allie merkt schnell, dass sich hinter Kadens Fassade viel mehr verbirgt als zunächst angenommen. Und je besser sie ihn kennenlernt, desto unmöglicher wird es ihr, das heftige Prickeln zwischen ihnen zu ignorieren …
Der Auftaktband der Again-Reihe!
(Quelle und Bildcopyright liegen bei LYX)

Das Cover ist in weiß gehalten. Es wirkt, als habe man an einigen Stellen mit der Hand die weiße Farbe entfernt, sodass das darunter liegende Bild für den Betrachter zugänglich wird. Auf diesem sehen wir ein Pärchen, das sich tief in die Augen schaut. Zumindest nehme ich das an. Leider sehen wir von ihm nur den Hinterkopf. Es trifft nicht unbedingt meinen Geschmack, aber objektiv betrachtet ist es schon ein Hingucker.






Neu. Alles muss neu sein. Allie braucht einen Neuanfang und zieht nach Woodshill, um hier ihr Studium zu beginnen. Mit einer neuen Frisur, einem neuen Spitznamen und einem neuen Berufsweg fehlt ihr nur noch eine neue Wohnung, um diesen Neustart perfekt zu machen. Ein Zimmer findet sie in der Wohnung des Bad Boys Kaden, der eigentlich keinen weiblichen Mitbewohner haben wollte. Daher stellt er auch einige Regeln auf, bevor sie einziehen darf. Sehr deutlich macht er ihr klar, dass sie unter gar keinen Umständen etwas miteinander anfangen werden. Natürlich versucht Allie alles in ihrer Macht stehende, um ihm eine perfekte Mitbewohnerin zu sein. Allerdings merkt sie, je mehr Zeit sie mit ihm verbringt, dass er mehr ist, als er vorgibt zu sein.

Ich habe viel Positives über „Begin again“ gehört, deswegen habe ich mich an den Roman herangetraut. In den letzten Jahren habe ich einige New Adult-Romane gelesen, die mich anfangs oft fesseln konnte, aber das Drama, das aufkam, hat mich oft dazu gebracht, die Bücher abzubrechen. Drama, ewiges Hin-und-Her und schreckliche Geheimnisse aus der Vergangenheit, die eine Beziehung unmöglich zu machen scheinen, sind nicht meins. Dennoch konnte mich „Begin again“ überzeugen.
Die drei oben genannten Sachen spielen eine gewisse Rolle, sind aber auf ein gutes Maß reduziert worden. Es ist nicht übertrieben worden (auch wenn man sich fragen kann, warum ausgerechnet zwei mit so schwierigen Vergangenheiten sich finden). Aber wie gesagt, es war für mich alles in einem schönen Rahmen. Gleichzeitig war es auch nicht zu kitschig. Die richtige Portion Romantik ließ sich zwischen den Seiten finden, die einen aus seiner Realität holt, aber die dennoch nicht realitätsfern war.
Die Geschichte, die sich des einen oder anderen Klischees bedient, hat dennoch Originalität, die von sympathischen Protagonisten und Nebencharakteren herrührt. Die Charakterentwicklung der Protagonisten vollzieht sich in einem guten Tempo. Es ist nicht überstürzt, es wirkt nicht konstruiert, sondern die Entwicklung nimmt seinem natürlichen Lauf.


Allie ist mir wahnsinnig sympathisch gewesen. Sie kommt aus reichem Elternhaus, ist nicht überheblich, sondern auf dem Boden der Tatsachen geblieben. Sie geht der Welt trotz einer nicht so leichten Vergangenheit offen entgegen. Im Laufe der Handlung muss sie natürlich feststellen, dass es Unterschiede gibt zwischen offen sein und sich jemanden öffnen und ihm auch in den dunkelsten Fleck Einblick zu geben. Aber sie scheut sich nicht, sondern möchte vorwärts kommen und ihre Vergangenheit hinter sich lassen.
Kaden ist ebenso sehr vielschichtig. Es gab Momente, in denen ich ihn am liebsten geknuddelt hätte, wiederum welche, in denen ich ihn schlagen wollte, welche in denen ich ihn nicht verstanden habe, welche, in denen mein Herz für ihn gebrochen ist. Auch er hat keine leichte Geschichte und hat dadurch Probleme, jemanden an sich heranzulassen.
Diese Protagonisten werden von sympathischen Nebencharakteren begleitet, die sich wunderbar in die Geschichte eingliedern.


Mona Kastens Schreibstil lässt sich flüssig und leicht lesen. Die Songs, die sie zum Teil in die Geschichte einfließen ließ, geben der Geschichte noch einmal einen anderen Charme und eine andere Atmosphäre. Besonders die Gefühlsbeschreibungen haben mir gefallen.
 

 
„Begin again“ ist eine Geschichte, die zeigt, dass es nicht zu spät ist, von vorne zu beginnen. Vielschichtige Protagonisten lernen, was es heißt, sich zu öffnen und wieder Vertrauen zur Welt zu gewinnen. Mit einer gesunden Mischung aus Drama und Romantik überzeugt die Handlung auch mich, obwohl ich New Adult-Romane dieser Art immer skeptisch gegenüber stehe.
Ich danke dem Verlag für das Rezensionsexemplar!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar =)