Mittwoch, 30. November 2016

"Frostfluch" von Jennifer Estep [Rezension]

Titel: Frostfluch

OT: Kiss of Frost

AutorIn: Jennifer Estep

Einband: Taschenbuch

Preis: 9,99 €

Seitenanzahl: 416

Altersempfehlung: ab 14 Jahren

Meine Wertung: 5 Herzen

Reihe: Mythos Academy #2

Verlag: Piper Verlag





Gwen Frost lebt. Noch. Denn die Schnitter des Chaos haben es auf sie abgesehen. Und deshalb muss Gwen an der Mythos Academy kämpfen lernen.
(Quelle und Bildcopyright liegen beim Piper Verlag.)



Hach, ich habe mir wirklich in diese Ausgabe verliebt. Sie stehen zurzeit über meinem Bett und sie sehen einfach wunderschön zusammen aus. Der zweite Band unterscheidet sich durch die abgebildete Blume und die Farbe, diesmal ist es Lila, vom Cover des ersten. Es hat einfach etwas Mystisches.





Die Rezension enthält eventuelle Spoiler zu den vorherigen Bändern der Reihe.
Gwen Frost hat überlebt. Für sie scheint es, als habe sie nur überlebt, damit Logan Quinn, der Spartaner, sie bei ihrem privaten Training umbringen kann, aber das scheint niemand anderen zu interessieren. Ihre Lehrerin besteht auf das Training, damit sie sich im Fall der Fälle verteidigen kann, da die Schnitter des Chaos es auf sie abgesehen haben. Schließlich ist sie Schuld am Tod von einer der ihren.
Ihre Freundin Daphne überredet sie, am Winterkarneval teilzunehmen und dort spitzen sich die Ereignisse zu. Gwen erkennt, dass die Schnitter wahrhaftig nach ihrem Leben trachten.

Auch der zweite Teil wird aus der Perspektive unserer Protagonistin Gwen erzählt. Die Handlung setzt einige Wochen nach dem Ende von „Frostkuss“ ein. In meinem Fall ist es nicht notwendig gewesen, sollte jedoch tatsächlich einige Zeit zwischen der Lektüre des ersten und des zweiten Teils liegen, so kommt man dank einiger Erklärungen gut in die Handlung rein.
Die Geschehnisse des zweiten Teils führen Gwen weiter in die Welt der Mythos Academy und in den Kampf der Schnitter und der Krieger des Pantheons. Mich konnte die Handlung fesseln und die Seiten flogen nur so dahin. Die Situationen spitzen sich zu und ich kann mir schon vorstellen, wie rasant es in den weiteren Teilen zu gehen wird. Wenn wir weiter in die Welt der Schnitter eintauchen, wenn Loki ein Stück näher kommt, seinem Gefängnis zu entfliehen.
Mich hat es auch nicht gestört, dass einige Wendungen ziemlich ersichtlich waren, da der Weg, wie sie letztendlich aufgedeckt wurden, Spannung mitbrachte. Irgendwie hat das Ganze auch seinen Reiz, wenn man die ganze Zeit ahnt, wer dahinter steckt und man mitansehen muss, wie Gwen ständig die falschen Schlüsse zieht.
Die Welt der Mythos Academy finde ich noch immer wundervoll durchdacht. Mit Liebe zum Detail und viel Fantasie. 




Wir erleben, wie Gwen wächst, wie sie lernt, besser mit ihrer Gabe umzugehen, wie sie lernt, ihr Schicksal anzunehmen. Mal mehr und mal weniger gut. Die Entwicklung folgt einem gemächlichen, realistischen Tempo. Es gibt Rückschritte und einige Punkten, in denen sie sich nicht verändert und vielleicht niemals ändert wird. Sie ist schließlich ein Teenager mit Unsicherheiten und Sehnsüchten. So versucht sie zum Beispiel mit ihrer Unsicherheit umzugehen, keine „richtige“ Kriegerin zu sein. Sie denkt, sie gehöre aus diesem Grund nicht auf die Academy. Durch diese Unsicherheiten ist sie ein wirklich sympathischer Charakter, den man einfach mögen muss.
Über Logan Quinn erfahren wir im zweiten Teil etwas mehr. Und durch dieses Etwas hat er mein Herz für sich gewonnen. Auch er macht Schritte, in diesem Fall auf Gwen zu und nicht von ihr weg, aber es wird noch ein langer Weg. Mir gefällt die Art und Weise, wie ihre Interaktionen verlaufen.
Mein Liebling ist jedoch Vic. Wenn man ihn denn als Charakter zählen darf. Seine Sprüche sind einfach zu gut und er lockert jede Situation auf. 




Mir gefällt der Humor, der verwendet wird. Er lockert die Handlung auf. Noch immer gefallen mir einzelne Sätze, die wiederholt werden, weil ich ihren Wortlaut einfach schön finde.
Generell wird aber viel wiederholt. Bei den Phrasen und Ausdrücken stört es mich nicht, es hat einen gewissen Wiedererkennungswert (beispielsweise das Signieren der Matratzen), aber wie oft wiederholt wird, dass sie sich zum Beispiel nicht als Kriegerin fühlt oder das Mythos eine Schule für „ Krieger-Wunderkinder“ ist. Das sollte man spätestens jetzt verstanden haben. 



„Frostfluch“ knüpft nahtlos an seinen Vorgänger an. Die Geschehnisse an der Mythos Academy spitzen sich zu und ich fiebere allem entgegen, was noch kommt. Ich konnte das Buch wirklich nicht aus der Hand legen. Es hat mich in seinen Bann gezogen. 



Kommentare:

  1. Hey Jay,

    ich glaube ich gehöre zu den ganz wenigen die diese Reihe gar nicht gut finden. Mich persönlich nerven die Wiederholungen aber ganz besonders Gwen. Ihr Gypsygerede geht mir wirklich auf die Nerven. Außerdem finde ich sie etwas naiv.
    Ich bin übrigens dank der Zeilenspringer Aktion auf deinen Blog gestoßen und folge dir gleich mal.
    Würde mich sehr freuen, wenn du auch bei mir vorbeischauen würdest.
    http://hoernchensbuechernest.blogspot.de/

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Sandra,

      Ich bin direkt bei dir auch als Follower da geblieben. Das theme, das du hast, ist toll =)
      Ich bin mal gespannt, wie die Reihe weitergeht, mir wurde gesagt, dass die Wiederholungen schlimmer werden. An manchen Punkten finde ich sie als Stilmittel gut gewählt, bin aber mal gespannt, wie ich das weiter empfinden werde.
      Gwen finde ich dagegen sympathisch =) Aber ich kann nachvollziehen, warum du sie nicht leiden kannst :D

      Liebe Grüße
      Jay

      Löschen
    2. Das freut mich, vielen Dank :-)
      Ich persönlich finde nicht, dass die Wiederholungen schlimmer werden. Oder ich ignoriere sie mittlerweile gekonnt :-D
      Schön das dich Gwen mehr überzeugen kann als mich. Wirst du bald Band 3 lesen?

      Löschen
    3. Gerne =)
      Ja, Band 3 und 4 liegen schon hier. Ich werde sie definitiv lesen, aber habe gerade noch ein anderes eingeschoben :D

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar =)