Montag, 26. Dezember 2016

"Royal Me - The Masquerade" von Tina Köpke [Rezension]

Titel: Royal Me – The Masquerade

AutorIn: Tina Köpke

Reihe: Episode #1
_______________________________

Verlag: /

Format: E-Book (auch als Taschenbuch erhältlich)

Preis: 1,49 € (Taschenbuch: 5,92 €)

Seitenanzahl: 156
_______________________________

Meine Wertung: 4,5 Herzen

Möchte ich haben!



Als in einer Liveübertragung die Erbin des russischen Throns enthauptet wird, geraten die Säulen der Monarchie ins Wanken. Bedroht durch eine terroristische Rebellengruppe, die kein höheres Ziel hat, als den Sturz der weltweiten Kronen, sehen sich die Könige und Königinnen gezwungen, die Thronfolger nach Schottland auf die Isle of Mull zu schicken. Hier glaubt man sie sicher, eingeschlossen von Gewässern, Klippen, Schafen und alten Ruinen. Dass die jungen Erwachsenen durch ihre Gefühle und Abenteuer jedoch selbst zunehmend eine Gefahr darstellen würden, hatte man nicht eingeplant …
(Quelle und Bildcopyright liegen bei der Autorin.)




Das Cover ist relativ einfach gehalten. Eine Krone auf einem farbverlaufenden Hintergrund. Darunter der Titel und der Hinweis, dass es sich um die erste Episode handelt. Dennoch ein Blickfänger.


Durch die Bedrohung einer Terrorgruppe wollen die Monarchen der Welt ihre Thronerben in Sicherheit wissen. Kurzerhand werden diese nach Schottland verschifft und in einer Burg versteckt gehalten. Obwohl die Gefahr besteht, kochen bald die Gefühle der Thronerben hoch. Drama ist vorprogrammiert.
Die Handlung wird uns aus der Sicht mehrerer Protagonisten erzählt. Immer aus der Ich-Perspektive. Zunächst hatte ich die Befürchtung, dass ich damit nicht klar komme, aber trotz der Fülle an Charakteren behält man gut den Überblick. Die Sichtweisen unterscheiden sich merklich, sodass man immer weiß, in welcher Innensicht man sich befindet.
Da die Sichten ständig wechseln, erhält man immer nur Häppchenweise, was gerade passiert. Jeder Charakter weiß unterschiedlich viel. Jeder gibt unterschiedlich viel über sich preis.
Das macht das Ganze interessant, obwohl das Tempo der Handlung bisher relativ gemächlich voranschreitet. Man merkt, dass es sich lediglich um den Auftakt einer Reihe handelt. Mich jedoch konnte er überzeugen, sodass ich die Reihe weiterverfolgen werde.
Ein weiterer Pluspunkt für mich ist der Schauplatz. Schottland hat einen besonderen Platz in meinem Herzen. 


Da es eine Fülle an Charakteren gibt, ist es schwierig, zu jedem Einzelnen etwas zu schreiben. Mir gefällt die Bandbreite der Charaktere. Ich denke, dass jeder auf seine Kosten kommt und sich mit dem einen oder anderen Charakter identifizieren kann. Ich habe auch schon die Geschichte gefunden, die mich bisher am meisten reizt.

Der Schreibstil konnte mich vom ersten Satz fesseln. Ich denke, dass die perfekte Szene gewählt wurde, um die Reihe zu beginnen. Schottland wurde auf wunderbare Weise beschrieben. 




„Royal Me – The Masquerade“ ist ein vielversprechender Auftakt zu einer neuen Reihe, die ich definitiv verfolgen werde. Eine tolle Mischung an Charaktere und eine interessante Grundidee konnten mich überzeugen. 





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar =)