Freitag, 16. Dezember 2016

"SnowFyre. Elfe aus Eis" von Amy Erin Thyndal [Rezension]

Titel: SnowFyre. Elfe aus Eis.

AutorIn: Amy Erin Thyndal

Reihe: / 
__________________________

Verlag: Dark Diamonds

Format: E-Book

Preis: 4,99 €

Seitenanzahl: 370

Altersempfehlung: ab 16 Jahren
__________________________

Meine Wertung: 3,5 Herzen

Möchte ich haben!



**Wie Feuer und Eis...**
Schnee, Frost und Eis – das ist die Welt der gefühlskalten Winterelfe Fyre. Schon lange hat sie die Wärme sowohl aus den Korridoren des Winterhofes als auch aus ihrem Herzen verbannt. Doch nun ist sie gezwungen, die nächsten Wochen am Hof des Sommerkönigs zu verbringen und in dessen unerträglicher Hitze den Frühling herbeizuführen. Und das auch noch mit Ciel, dem Prinzen des Sommerhofes, der es einst geschafft hat, ihr Herz zum Schmelzen zu bringen. Aber das wird ihm dieses Mal nicht gelingen. Dieses Mal wird sie ihr Herz vor den Verbrennungen schützen, die er hinterlassen hat…
(Quelle und Bildcopyright liegen bei Carlsen Dark Diamonds.)



Ich habe mich in dieses Cover verliebt. Die eisigen Rosen am Rand, die junge Frau in einem wunderschönen Kleid. Die eisigen Farben. Alles greift perfekt ineinander.



Die Winterelfe Fyre ist die Schwester der Winterkönigin. Sie liebt die Kälte, den Frost und das Eis. Das bezieht sich nicht nur auf das Wetter, sondern auch auf ihre Gefühle. Sie ist erkaltet, verbittert und lässt niemanden an sich heran. Zusammen mit Ciel, dem Bruder des Sommerkönigs, kommt ihr die Aufgabe zu, den Frühling herbeizubringen. Eine gemeinsame Vergangenheit verbindet die beiden und macht diese recht einfache Aufgabe zu einem schwierigen Unterfangen, weil Fyre sehr viel lieber in der Gefühlskälte bleiben möchte. In ihrem Herzen soll der Frühling nicht ausbrechen. Zu allem Überfluss häufen sich auch noch Morde in der Elfenwelt und diese bedrohen ihre gesamte Existenz.
Die Handlung wird aus verschiedenen Sichtweisen erzählt. Zunächst nur aus Fyres und Ciels Perspektive, im Laufe des Geschehens werden aber noch zwei weitere eingeführt. Mir hat die Abwechslung ganz gut gefallen, weil man so die einzelnen Charaktere kennenlernt und mir Gefühle und Gedanken näher gebracht wurden.
Insgesamt hat mir die Handlung auch zugesagt. Die Elfenwelt ist liebevoll gestaltet und birgt das eine oder andere Detail, mit dem ich nicht gerechnet habe. Es ist spannend, die Traditionen kennenzulernen und die Kultur.
Mit der Einführung des Charakters Luna kommt auch die spannende Komponente hinzu und gerade das Finale überzeugt mit Spannung und auch dem ein oder anderen Lacher. Leider war die Handlung an vielen Punkten vorhersehbar, sodass es kein richtiges Überraschungsmoment gab.
Etwas anderes, was mir positiv aufgefallen ist, sind die Kapitelbezeichnungen. Die Idee fand ich ziemlich cool und es hat auch ein bisschen Orientierung gegeben, bei wem und wo wir uns befinden. 


Mit unseren Protagonisten hatte ich leider das ein oder andere Problem. Kennt ihr das, wenn ich euch wirklich auf ein Buch freut und es lieben wollt? Und ihr dann merkt, dass es nicht ganz eurem Geschmack entspricht? Das hatte ich hier. Während mir die Handlung gefallen hat, haben mir die Charaktere die Lektüre erschwert. An dieser Stelle möchte ich noch einmal betonen, dass es sich um meine subjektive Meinung handelt und jemand anderes, die Charaktere durchaus anders wahrnehmen kann. Ich wurde ehrlich gesagt nicht ganz schlau. Der innere Konflikt war klar und wurde auch eigentlich gut getroffen, aber Fyre und Ciel waren mir zu wechselhaft, in dem, was sie wollen und nicht wollen. Gefühlt haben sie in einem Kapitel drei Mal ihre Meinung über den jeweils anderen geändert. Mich hat es daher verwirrt zurückgelassen, weil die Gefühle nicht bei mir ankamen und dieses Hin und Her auf mich zu konstruiert wirkte. Zum Ende hin wurde es besser und die Liebesgeschichte wurde auch für mich greifbarer und hat den einen oder anderen Seufzer bekommen.


Im Gesamten hat mir der Schreibstil gefallen. Es ließ sich locker und flüssig lesen und hat ein schönes Bild gezeichnet. An der ein oder anderen Stelle wurde mir nur zu viel erklärt, sozusagen zu viel vorgegeben. 



„SnowFyre. Elfe aus Eis.“ ist ein Roman passend für die Wintertage. Eine romantische Geschichte, die neben Romantik auch eine spannende Komponente hat. Während mir die Handlung zusagen konnte, waren es die Protagonisten, die mir die Lektüre erschwert haben.
Daher kann ich leider nicht mehr als 3,5 Herzen vergeben.

, 5

Ich danke Netgalley.de und Carlsen Dark Diamonds für das Leseexemplar.

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar =)