Donnerstag, 2. Februar 2017

"Das Geheimnis der Talente" von Mira Valentin [Rezension]

Titel: Das Geheimnis der Talente

AutorIn: Mira Valentin

Reihe: Die Talente-Reihe #1
________________________________

Verlag: Carlsen Im.press

Format: E-Book

Preis: 4,99 €

Seitenanzahl: 684

Altersempfehlung: ab 14 Jahren
________________________________

Meine Wertung: 5 Herzen

Möchte ich haben!




**Traue niemandem, der dich kĂŒssen will**
Melek ist alles andere als ungewöhnlich. Sie lebt in einer Kleinstadt, schreibt mittelmĂ€ĂŸige Noten und hat nur einen einzigen Freund. Oder auch gar keinen, wenn man bedenkt, dass er lieber mehr als nur eine Freundschaft mit ihr hĂ€tte. Doch dann wird sie von den »Talenten« entdeckt, einer Gruppe Jugendlicher mit ĂŒbernatĂŒrlichen FĂ€higkeiten, die ihr offenbaren, dass sie eine versteckte Begabung in sich trĂ€gt. Von einem Tag auf den anderen wird Melek in ein gefĂ€hrliches Doppelleben verstrickt und muss einem strengen Regelwerk folgen, dessen oberstes Gesetz lautet: KĂŒsse niemanden, wenn dir dein Leben lieb ist. Dass der gutaussehende AnfĂŒhrer der Talente ausgerechnet den charismatischsten Mann darstellt, dem Melek je begegnet ist, macht diese Regel dabei nicht gerade einfacher…
(Quelle und Bildcopyright liegen bei Carlsen Im.press.)


Die Talente erstrahlen im neuen Glanz. KrĂ€ftigere Farben, dĂŒstere AtmosphĂ€re. Der erste Band nun nicht mehr Rosa, sondern in dunklem Lila. Ein Wald im Hintergrund und die Hauptcharaktere, die um den Titel liegen. Ich mag das neue Gewand lieber als das Alte.





Die Protagonistin Melek sieht sich selbst als Außenseiter. Sie gehört nicht dazu, weil sie anders als die ĂŒbrigen MĂ€dchen ist und keine Freunde hat. Wenn man von ihrem Schatten Erik absieht, der ihr irgendwie ĂŒberall hinfolgt. Bei einem Basketballtraining wird der Talentscout Jakob auf sie aufmerksam und lĂ€dt sie zu einem exklusiven Fitnesskurs ein.
Dadurch Ă€ndert sich vieles, denn ihr wird die Welt der Talente offenbart. Sie ist eine von ihnen. Aber die Talente sind nicht die einzigen, die es kennenzulernen gibt. Die Dschinn sind ebenfalls Teil dieser Welt und ein grĂŒnĂ€ugiges Eichhörnchen bringt viele Geheimnisse mit sich.

Mehr möchte ich an dieser Stelle auch nicht ĂŒber den Inhalt verraten. Generell kann ich sagen, dass mich die Idee sehr ĂŒberzeugt und fasziniert hat. Die Welt der Talente und Dschinn ist außergewöhnlich und man bekommt einen wunderbaren Einblick. Die Handlung hat mich gefesselt, wo sie doch alles mitbringt, was ich mir von einem guten Buch wĂŒnsche. Action, Romantik und eine gute Hintergrundidee. Am besten gefĂ€llt mir, dass es kein Schwarz und Weiß gibt. Alles ist grau. Ebenso die VerknĂŒpfung mit den Religionen ist ein interessanter Ansatz, der neu ist und viel Raum fĂŒr weitere Entwicklungen gibt.
Durch die ErzĂ€hlperspektive – die Handlung wird aus der Ich-Perspektive PrĂ€sens geschildert – ist man sofort im Geschehen. Man fĂŒhlt mit Melek und kann sich gut in ihre Gedankenwelt hineinversetzen.
Gerade im letzten Drittel gibt es nur wenig Momente, in denen man sich sammeln und Luft holen kann. Er ist action- und gefĂŒhlsgeladen. Es gibt einige Entwicklungen mit denen ich nicht gerechnet habe. An verschiedenen Stellen gibt es interessante und wirklich nervenaufreibende Plottwists, die mir sehr gut gefallen und mich beizeiten auch ins Schwitzen gebracht haben.





Die Charaktere liegen mir sehr am Herzen. Besonders die Charakterkonstellation konnte mich sehr ĂŒberzeugen und mag die Art und Weise, wie Mira mit den Spannungen zwischen den einzelnen Charakteren spielt. Es wird auf jeden Fall nicht langweilig, weil sich so viele neue AbgrĂŒnde und Möglichkeiten auftun. Zeitweise wusste ich auch gar nicht, wie ich zu den einzelnen HandlungstrĂ€gern stehen soll.
Beginnen wir aber bei Melek. Melek ist vielleicht nicht der sympathischste Charakter, aber sie ist mir definitiv ans Herz gewachsen. Sie hat Fehler und sie ist echt. Mir gefĂ€llt, dass sie die Dinge hinterfragt und sie sich auch ĂŒber die Gesetze der Talente hinwegsetzt, um ihre Antworten zu bekommen.
Erik ist wohl, neben Sylvia, der sympathischste Charakter. Willensstark, entschieden, loyal. Was er alles mitmacht, hÀtten viele nicht mitgemacht. Nicht freiwillig, nicht ohne Gegenleistung. Ich bin sehr auf seine weitere Entwicklung gespannt.
Über Jakob erfĂ€hrt man nur gemĂ€chlich etwas. Er ist mir beizeiten ein RĂ€tsel, da er nur selten ein Blick auf sein Inneres zulĂ€sst und auch sonst mit Informationen nur so spart.
Levian ist wohl das grĂ¶ĂŸte RĂ€tsel, man kennt seine Motive nicht und man muss hinterfragen, ob er ĂŒberhaupt die Wahrheit sagt. Dennoch hat er es mir angetan. Ich bin so gespannt, nĂ€heres ĂŒber ihn zu erfahren und ich hoffe sehr, dass ich mich nicht in ihm irre. 




Ich liebe Miras Schreibstil. Er nimmt einen sofort fĂŒr die Geschichte ein. Er ist angenehm zu lesen. Locker und leicht. 





„Das Geheimnis der Talente“ ist ein gelungener Auftakt fĂŒr eine geniale Fantasy-Reihe. Er hat alles, was ich mir von einem guten Buch wĂŒnsche. Eine interessante Idee, echte Charaktere, Action und Romantik. Hier kommt so gut wie jeder auf seine Kosten. 

Ich danke Carlsen Im.press fĂŒr das Rezensionsexemplar.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich ĂŒber jeden Kommentar =)