Samstag, 4. Februar 2017

"Der Krieg der Talente" von Mira Valentin [Rezension]

Titel: Der Krieg der Talente

AutorIn: Mira Valentin

Reihe: Die Talente-Reihe #3
________________________________

Verlag: Carlsen Im.press

Format: E-Book

Preis: 4,99 €

Seitenanzahl: 704

Altersempfehlung: ab 14 Jahren
________________________________

Meine Wertung: 5 Herzen

Möchte ich haben!




**Im Gegensatz zum Verstand kann das Herz nicht ĂŒberlistet werden...**
Melek hat die Menschenwelt hinter sich gelassen und ist zu einer der Anderen geworden. Endlich ist es ihr erlaubt, der Sehnsucht nach ihrem verfĂŒhrerischsten Feind zu folgen und vollends in ihrer Leidenschaft fĂŒr ihn aufzugehen. Aber ihr Verschwinden lĂ€sst den großen Endkampf zwischen den Talenten und Faunen mit großen Schritten nĂ€herkommen. FĂŒr Jakob und seine Truppe ist es unvorstellbar, ihr ehemaliges Mitglied derart ausgeliefert zu wissen. FĂŒr sie steht fest, dass Melek sich ein fĂŒr alle Mal entscheiden muss, fĂŒr wen ihr Herz wirklich schlĂ€gt. Denn ihre Liebe ist der SchlĂŒssel zu allem…
(Quelle und Bildcopyright liegen bei Carlsen Im.press.)


Die Talente erstrahlen im neuen Glanz. KrĂ€ftigere Farben, dĂŒstere AtmosphĂ€re. Der dritte Band zeigt sich noch immer GrĂŒn, aber sehr viel dunkler. Ein Wald im Hintergrund und weitere Charaktere, die um den verschnörkelten Titel liegen. Ich kann mich nicht genug wiederholen. Sie treffen die Reihe besser.




*Es handelt sich um eine Rezension eines Folgebandes. Eventuelle Spoiler zu Geschehnissen der ersten beiden BĂŒcher.*
Melek ist nicht mehr Melek. Sie hat die Menschenwelt hinter sich gelassen. Bereit fĂŒr ein Leben an der Seite ihres Seelenverwandten. Fernab von Erik, Jakob und ihrer Truppe, die kurz vor dem Krieg stehen.
Es wĂ€re einfacher fĂŒr sie, wenn Erik und Jakob sie wirklich gehen ließen und nicht alles daran setzen wĂŒrde, die Melek, die sie einmal war, in ihr zu finden. Gleichzeitig mĂŒssen sie eine Entscheidung treffen, die sie entweder in die Revolution oder in die Gefolgschaft Madhis zwingt. Was wird der Endkampf bereithalten? Und welche Rolle spielt Melek in dem Ganzen?
Mira schafft es immer wieder, mich komplett in den Bann der Geschichte zu ziehen. Im Gegensatz zu den vorherigen BÀnden wird dieser Teil nicht nur aus Meleks, sondern auch aus Eriks Sicht erzÀhlt. Das gibt seinem Charakter noch einmal mehr Tiefe und gibt uns zudem einen Einblick in das Geschehen bei den Talenten.
Die Handlung des ersten Drittels wird erst einmal langsam aufgebaut, das bedeutet aber nicht, dass es einen aufatmen lĂ€sst. Madhi plant seinen Krieg und er will Erik zu seiner Spielfigur machen. Gleichzeitig muss sich Melek an ihr neues Leben gewöhnen. Ich habe mich sehr darĂŒber gefreut, einen Einblick in das Leben der Faune zu bekommen und es hat mich definitiv nicht enttĂ€uscht. An vielen Stellen sogar ĂŒberrascht.
Weiter geht es wieder auf eine emotionale, spannende und vor allem ĂŒberraschende Achterbahnfahrt. StĂ€ndiges Auf und Ab und Hin und Her. Momente, in denen man laut saufschreien möchte. Sei es vor Schock oder Empörung. Momente, in denen man nur schmunzeln kann. Momente, in denen man zu TrĂ€nen gerĂŒhrt ist. Momente, in denen man schmelzen möchte. Mira hat es wieder einmal geschafft, mich sprachlos zurĂŒckzulassen.
Das letzte Drittel. Sagen wir es so: Ich habe Zeit gebraucht, um es zu verarbeiten. Ich konnte nach dem Lesen, meine GefĂŒhle nicht einschĂ€tzen. Ich habe mehr gezittert denn je. Der Showdown ist actionreich und sehr spannend. Ich hĂ€tte den Reader fĂŒr nichts aus der Hand gelegt. Wer Mira kennt, weiß, dass kein Friede-Freude-Eierkuchen zu erwarten war, aber sie hat mich mit diesem Ende ĂŒberraschen und schocken können. Viele Verluste auf beiden Seiten sind zu verzeichnen und es tut mir im Herzen weh, mich von einigen Charaktere zu verabschieden.




Melek ist anders und ich muss sagen, dass man sich erst einmal daran gewöhnen musste. Ohne Erinnerungen, Geist, Seele und GefĂŒhle fehlte ihr etwas. Das, was sie eben ausgemacht hat, aber gleichzeitig blieb der innere Konflikt nicht aus. Sie macht eine spannende Entwicklung durch. Hin- und Hergerissen durch die Frage, was wahr ist und was falsch. Wo gehört sie hin? Wem gehört ihr Herz?
Erik … der arme Erik, der viel einstecken und dennoch die interessanteste Entwicklung durchmacht. Er entwickelt neue ZĂŒge, die amĂŒsant zu lesen und ihm noch mehr Ecken und Kanten geben, ihn realer machen.
Auch die VerÀnderung in der Dynamik zwischen Erik und Jakob gefÀllt mir wahnsinnig gut.
Madhis Rolle hat sich nicht verĂ€ndert. DafĂŒr haben wir im Zuge der Vorbereitung des Krieges noch weitere GenerĂ€le (Le Rouge <3 andere="" charaktere="" daneben="" das="" die="" eingebracht="" einmal="" es="" ganze="" geschehen="" gibt="" hat="" kennen="" kennengelernt.="" lernen.="" mira="" ndern.="" noch="" span="" viele="" wir="">



Miras Schreibstil gefĂ€llt mir immer noch sehr gut, aber gerade in diesem Teil habe ich so schöne Zitate gefunden. Er ist wieder einmal sehr fesselnd, macht die Geschichte lebendig und mich hat sie mit ihren Worten sofort wieder in die Handlung gezogen.  







„Der Krieg der Talente“ ist ein wĂŒrdiger Abschluss. Es ist wirklich schwierig in Worte zu fassen, was das Finale ausmacht ohne zu viel zu verraten. Wie oben gesagt, war es so viel, war es unvorhergesehen, war es schockierend und doch … zufriedenstellend. Mein Herz blutet, ja, aber ich betrachte es mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Lachend, weil diese Reihe im Gesamten einfach genial ist. Sie ist vielseitig, glĂ€nzt mit einer tollen Idee, unvorhersehbaren Wendungen und liebenswerten, echten Charakteren. Weinend, weil es vorerst das letzte ist, was wir von den Talenten aus Buchenau lesen und weil wir uns von einigen trennen mussten.
Es war eine tolle Reise, auf die wir uns begeben haben.
 

Ich danke Carlsen Im.press fĂŒr das Rezensionsexemplar.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich ĂŒber jeden Kommentar =)