Freitag, 17. März 2017

"Traumhaft - Die Erlösung" von Johanna Lark [Rezension]

Titel: Traumhaft – Die Erlösung
 
AutorIn: Johanna Lark

Reihe: Traumhaft #3
_________________________________

Verlag: Dark Diamonds

Format: E-Book

Preis: 3,99 €

Seitenanzahl: 593

Altersempfehlung: ab 16 Jahren
_________________________________

Meine Wertung: 4 Herzen



**Das große Finale der Traumhaft-Trilogie!**
Endlich scheint in Klaras Leben so etwas wie Normalität einzukehren. Sie träumt nun wieder frei von jeglichen Hilfsmitteln und kann ihre Traumwelten sogar genießen. Mit Tobi an ihrer Seite muss sie sich auch nicht mehr in andere Realitäten flüchten, um glücklich zu sein. Aber leider ist der schöne Zustand nur von kurzer Dauer. Mit Adrians Wiederkehr steht Klara abermals vor der Frage, was für ein Spiel er mit ihr spielt. Als ihr Herz zum wiederholten Male gebrochen wird, scheint der größte Tiefpunkt ihres Lebens erreicht zu sein. Doch diesmal ist Klara wild entschlossen, alle Geheimnisse aufzudecken und ihre Welt wieder in Ordnung zu bringen. Koste es, was es wolle …​
(Quelle und Bildcopyright liegen bei Carlsen Dark Diamonds.)




Es ist dem zweiten Cover nahezu identisch. Unten leuchtet wieder die Skyline einer Stadt, während Klara und Adrian mit kampfbereiten Blick auf etwas hinabsehen. Mir gefällt es von der Reihe am besten.






Klara ist wieder in Deutschland. Eigentlich hätte sie nicht glücklicher sein sollen. Schließlich ist ihr Bruder aus dem Koma erwacht und sie kann ihn endlich in die Arme schließen. Noch dazu kann sich ihre Tante Eva wieder an ihre Familie erinnern. Dennoch ist sie es nicht. Tobi hat das Vertrauen in sie verloren und zieht sich von ihr zurück. Außerdem ist sie noch immer von Nicks Pillen abhängig.
Dieser kündigt sich überraschend an, um sie in Deutschland besuchen zu kommen. Mit im Gepäck sind natürlich Adrian und eine Menge Probleme.
Wie gehabt ist die Handlung aus Klaras Sicht geschildert. Die üblichen kurzen Kapitel reihen sich wieder aneinander, mit der Ausnahme, dass wir an der einen oder anderen Stelle mit wirklich langen Kapitel belohnt werden. Der Wechsel Traum und Realität ist nicht so kontinuierlich wie in den Bänden davor. Vieles findet im Traum statt, vor allem entscheidende Szenen. Der Hauptteil der Handlung spielt sich im Wachzustand der Charaktere ab.
Handlungstechnisch gefällt mir das Finale sehr gut. Zumindest, was den Konflikt mit Nick und der Traumdynamik angeht. Klara erkennt, wie gefährlich Nick wirklich ist und sie versuchen, sich gegen ihn zu wehren. Er ist ihnen jedoch immer drei Schritte voraus und sie sind machtlos.
Was für mich leider nicht so gelungen ist, ist die Weiterführung der Liebesgeschichte. Klara ist weiterhin in ihrem Hin und Her gefangen, obwohl sie sich doch eigentlich längst entschieden hat. Verzweiflung, Lust, Liebe. Sie lässt sich von ihren Emotionen leiten. Es passiert jedoch so viel, dass mir das Ganze ein bisschen zu gewollt wirkt. Dennoch hat der dritte Teil wieder mehr Tempo, was mir im zweiten Teil gefehlt hat. Zudem bringen Nebencharaktere wie Klaras beste Freundin Jessy und Silvia weitere Spannung in das Geschehen. Mit so einigem hatte ich nicht gerechnet.






Klara entwickelt sich. Diesmal in eine bessere Richtung. Sie gewinnt an Stärke zurück und wehrt sich gegen die Umstände. Dennoch empfand ich es nicht selten, als sei sie Sklavin ihrer Gefühle. Es gab die eine oder andere Stelle, wo ich sie am liebsten geschüttelt hätte. Dennoch ist sie reflektierter und hat sich wieder aufgerafft. Zudem ist ihre Gabe, das Gute in Menschen zu sehen und ihre Fähigkeit zu vergeben, eine ihrer größten Stärken.
Adrian ist und bleibt jedoch mein Held. Die Entwicklung, die er in diesem Buch verzeichnet, ist wirklich wahnsinnig gut ausgearbeitet. Er behält natürlich die für ihn typischen Eigenschaften, aber Klara schafft es tatsächlich, ihn zum Umdenken zu bewegen. Seine Handlungen machen ihn zu einem Helden, obwohl er natürlich viele Fehler macht.
Tobi ist mir leider nach wie vor nicht so sympathisch. Zum Ende hin hat er Sympathiepunkte gewonnen, aber viel kann ich ihm nicht abgewinnen.





Wieder ist alles wunderbar von Johannas einzigartigen Schreibstil unterstützt. Die Entwicklung der Charaktere könnte ohne nicht so deutlich werden.







„Traumhaft – Die Erlösung“ ist ein würdiges Finale. Die Handlung nimmt an Tempo zu – das mir persönlich in „Das Vergessen“ gefehlt hat – und die Spannung ebenso, bis sie sich in einem großen Showdown entlädt. Die Charakterentwicklungen sind wirklich authentisch und machen den Charme aus. Ein kleiner Abzug aufgrund des Liebesdrama gibt es dennoch von mir.  
Ich danke Netgalley.de und Dark Diamonds für das Leseexemplar



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar =)