Montag, 10. April 2017

Die 7 Todsünden - Superbia

Diesen Monat möchten wir euch die Todsünden vorstellen, die in der neuen Reihe von Lana Rotaru im Zentrum stehen.
  

Folgt auch weiterhin dem Hashtag
#TodsündenApril

 Superbia = Hochmut

"Vor dem Sturz ist das Herz eines Menschen hochmütig, aber vor der Ehre schreitet die Demut einher. " (Sprüche 18, 12; Menge-Bibel) 

Oder auch: Hochmut kommt vor dem Fall. Dieses Sprichwort ist vermutlich jedem geläufig und es findet seinen Ursprung im Alten Testament der Bibel. Aber was bedeutet Hochmut?

Definition lt. Duden:

auf Überheblichkeit beruhender Stolz und entsprechende Missachtung gegenüber anderen oder Gott

Wie ich das nun interpretieren würde? Das hochmütige Individuum stellt sich höher als seine Mitmenschen. Es missachtet die anderen und es missachtet Gott. Sein Idealbild von sich ist aufgeblasen und es übersteigt die Maße. Seine Fehler fallen nicht so stark ins Gewicht wie Fehler seines Gegenübers. Es ist sich selbst der Nächste.
Im Alten Testament lesen wir in Psalm 73, 6 (Menge-Bibel)
"Drum ist auch Hochmut ihr Halsgeschmeide,und Gewalttat ist das Kleid, das sie umhüllt."
Der Schreiber betrachtet die "Gottlosen". Wie sie leben und er gibt zu, sie zu beneiden. Sie scheinen sorglos auf ihn. Wie sie ihr Leben gestalten, wie sie gerade können. Doch der Schreiber erkennt für sich, dass er besser dran ist, wenn er sich nach Gott und seinem Willen richten. Er hat erkannt, was das Sprichwort Hochmut kommt vor dem Fall beinhaltet.

An zahlreichen Stellen des Alten Testaments können wir lesen, wie zuwider Gott der Hochmut ist. Hochmütige Herrscher werden gestürzt, das hochmütige Volk wird von seinen Feinden eingenommen. Hochmut verleitet sein Volk dazu, an ihre eigene Stärke zu glauben und nicht mehr anzuerkennen, was Gott für das Volk getan hat. 
 Über den Propheten Jeremia verkündet Gott zum Beispiel: "So spricht der HERR: Ebenso will ich den Hochmut Judas und den Hochmut Jerusalems, der so gewaltig ist, ins Verderben stürzen"
(Jeremia 13, 9; Menge-Bibel)
Wo Hochmut ist, folgt im Alten Testament der Fall.   
Dem Hochmut wird die Demut entgegengesetzt. 
"Vor dem Sturz ist das Herz eines Menschen hochmütig, aber vor der Ehre schreitet die Demut einher. " (Sprüche 29, 23; Menge-Bibel)
Was bedeutet Demut?
Ein Blick in das freie Wörterbuch Wiktionary verrät:
[1] Religion: vor allem religiös geprägte Geisteshaltung, bei der sich der Mensch in Erkenntnis der eigenen Unvollkommenheit dem göttlichen Willen unterwirft 
[2] das Zurückzunehmen der eigenen Interessen gegenüber einer höheren Macht oder gegenüber einer Gemeinschaft
In Sprüche 22,4 (Menge-Bibel) heißt es: "Der Lohn der Demut (und) der Gottesfurcht ist Reichtum, Ehre und Leben."
Das hört sich sehr viel besser an, als seinen Feinden zum Opfer zu werden.

 Der Demütige erkennt sich selbst als Gesamtheit - mit Stärken und Schwächen. Er stellt sich nicht über seine Mitmenschen, sondern nimmt sich und seine Interessen auch mal zurück.

Ich bin kein Experte der Bibelauslegung. Ich habe versucht darauf zu achten, die Verse nicht aus ihrem Kontext zu reisen und ihre Bedeutung nicht zu verändern.


Gewinnspiel
 
 An dieser Stelle möchte ich euch noch einmal an das Gewinnspiel erinnern. Die Autorin Lana Rotaru verlöst unter allen Teilnehmer 4 Print-Bücher von Superbia - Deadly Sin Saga 2.

Das heißt für euch:

Je mehr Beiträge ihr kommentiert, liked und teilt, umso mehr Lose erhaltet ihr!!!

Weitere Beiträge zum Thema findet ihr hier:
Bücher - Seiten zu anderen Welten 
Sunny's magic books 
und bei Kaylies Life of Books

Kommentare:

  1. Hey :)

    Auch wieder eine spannende Herangehensweise an das Thema ;)
    Ich finde es echt interessant, was im Alten Testament so gesagt wird ... ehrlich gesagt beschäftige ich mich sonst nicht so damit^^

    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  2. Huhu!
    Wundervoller Beitrag. Bin ja auch nicht der religiöse Typ aber es war eine super Auslegung

    AntwortenLöschen
  3. Hey :)

    Ich komme heute erst dazu, auch eure Beiträge durchzulesen und deiner ist wirklich klasse. Wow da hast du dir echt viel Mühe gegeben und die ganzen Psalme. Wirklich toll.

    Liebe Grüße
    Jenny

    AntwortenLöschen
  4. das liest sich wieder sehr interessant auch wenn ich mit dem alten Testament eigentlich nicht so viel anfangen kann :-)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar =)