Dienstag, 25. April 2017

"Living the Dream - Liebe kennt keinen Plan" von Amelie Murmann [Rezension]

Titel: Living the Dream - Liebe kennt keinen Plan

AutorIn: Amelie Murmann

Reihe: /
______________________________

Verlag: Im.press

Format: E-Book (Softcover erhÀltlic)

Preis: 3,99 € (Softcover: 12,99 €)

Seitenanzahl: 285
______________________________

Meine Wertung: 4 Herzen









**Mein Plan, mein Chaos, mein Leben**
Living the Dream – das ist Lillis Schlachtplan, als ihr zu Anfang des neuen Schuljahres aufgeht, dass ihr nur noch ein Jahr bleibt, um alles zu tun, was zu einem ordentlichen Teenagerleben dazugehört: rauschende Partys, jede Menge Drama und natĂŒrlich der erste Kuss! Ihre Anfangsmission lautet: Bringe jemanden dazu, sich gezwungenermaßen im Unterricht neben dich zu setzen, und verliebe dich dann in ihn. Eine Herausforderung, findet Lilli, aber machbar! Doch dann gerĂ€t sie dabei ausgerechnet an Zachery Martinez, den DraufgĂ€nger der Schule. Und als sie ihm auch noch versehentlich Nachsitzen einhandelt, ist er alles andere als begeistert. Gut, dass es noch weitere Missionen auf ihrer Liste gibt. Blöd nur, dass ihr Zach bei diesem Vorhaben immer wieder in die Quere kommt – ganz besonders bei der Mission »Erstes Date«…
(Quelle und Bildcopyright liegen bei Carlsen Im.press.)




Ich mag die Optik mit dem Notizzettel. Die Farben und der Hintergrund finde ich dagegen leider nicht so ansprechend. Ein PĂ€rchen vor tiefstehender Sonne ist inzwischen nichts Besonderes mehr.




Lilli schreibt sich eine Living the Dream-Liste, mit all den Dingen, die zu einem richtigen Teenagerleben dazu gehören. Alle Klischees, der amerikanischen Teenagerfilme sind dabei: Partys, Drama, Jungs! Erstes Klischee: Ein Junge setzt sich gezwungenermaßen neben dich und du verliebst dich in ihn.
Besagter Junge: Zachery Martinez, Bad Boy, um den sich GerĂŒchte spannen. Er kommt ihr immer wieder in die Quere, wĂ€hrend sie versucht, ihre Liste abzuarbeiten.
Die Geschichte wird aus der Sicht der Protagonistin Lilli erzĂ€hlt. Mit viel Humor entwickelt sich eine sĂŒĂŸe Geschichte, die die Klischees der Teenagerfilme und –bĂŒcher aufgreift. Aber … Sie greift auch ernste Themen auf, womit ich nicht gerechnet habe. Das hat mich positiv ĂŒberrascht. Dadurch wurde auch Spannung in die Handlung gebracht, denn unser mĂ€nnlicher Protagonist Zach bringt einige Geheimnisse und Probleme mit. Aber nicht nur er. Auch Lilli selbst hatte es nicht immer leicht. Der Humor lockert aber die Stimmung auf und macht es eine perfekte Mischung aus Ernst und Spaß. Vermutlich nicht das letzte Buch, das ich von der Autorin gelesen habe.
Ich hatte vor allem Spaß mit den Dialogen und den vielen Referenzen, die man gefunden hat.




Lilli ist verrĂŒckt. Anders kann man ihre Idee nicht beschreiben und alles, was sie dafĂŒr getan hat. Aber ich fand sie auch wahnsinnig sympathisch. Sie war stark und hat sich fĂŒr sich selbst und andere eingesetzt, zeigte sich aber auch verletzlich. Die Entwicklung zwischen ihrer und Zachs Beziehung fand ich wahnsinnig gut. Auch ihre Abwehr, sich wirklich auf ihn einzulassen, wenn er sie nicht an sich heranlassen möchte.
Zach ist ebenfalls ein authentisch, sympathischer Charakter. EinzelgÀnger, der gerne seine Probleme allein löst, aber sich dennoch an jemanden anlehnen möchte.



Lockerleicht. Ich habe mich schnell in der Geschichte eingefunden. Mir haben besonders die Teile aus Lillis Liste gefallen.


„Living the Dream – Liebe kennt keinen Plan“ ist ein humorvoller Jugendroman. Die sĂŒĂŸ verrĂŒckte Romanze, die auch ernste Themen aufgreift, punktet mit eben dieser Mischung.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich ĂŒber jeden Kommentar =)