Mittwoch, 24. Mai 2017

"Die Staubgeborene" von Jo Schneider [Rezension]

Titel: Die Staubgeborene

AutorIn: Jo Schneider

Reihe: Die Unbestimmten #1
______________________________

Verlag: Dark Diamonds

Format: E-Book

Preis: 3,99 €

Seitenanzahl: 460
______________________________

Meine Wertung: 5 Herzen








Die 19-jĂ€hrige Zianth kann ihren Augen kaum trauen, als sie einen der wertvollsten Edelsteine in den HĂ€nden hĂ€lt, die es gibt! Endlich scheint ein Leben außerhalb der staubigen Minen fĂŒr sie in greifbarer NĂ€he – ein Leben in absoluter Freiheit. Doch mit dem Fund erwachen ungeahnte FĂ€higkeiten in ihr, die sie an einen neuen Ort binden, eine Stadt der Magie. Hier wird sie zur SchĂŒlerin des vermutlich dunkelsten Magiers des Landes. Der Winteralb gilt als hart und unbarmherzig und um seine Vergangenheit ranken sich viele dĂŒstere Geheimnisse. Immer wieder stellt er Zianth vor Aufgaben, an denen sie zu zerbrechen droht. Bis ihre wahre Gabe ans Licht kommt…  
(Quelle und Bildcopyright liegen bei Carlsen Dark Diamonds.)



Es sticht heraus, da es sehr schlicht aus. Ein Baum an einer Klippe. Wolken. Alles in Blau. Mehr nicht. Es ist jetzt nicht mein Cover-Favorit. Bisher kann ich auch nicht sagen, ob der Baum eine besondere Bedeutung hat. Ich bin gespannt, ob er die bekommt. Mir gefĂ€llt, dass dieses Cover fĂŒr jeden Teil der Reihe beibehalten wird.




Zianth findet einen Drachenstein und kann ihr GlĂŒck kaum glauben. Endlich hĂ€lt sie ihre Freiheit in der Hand. Endlich kann sie der Mine den RĂŒcken kehren. Im selben Moment Ă€ußern sich das erste Mal, die besonderen FĂ€higkeiten, die ihr inne liegen. Sie wird an einen neuen Ort gebracht und in der Magie unterrichtet. Von niemand anderem als Aster, einem Winteralb, der als Magier gefĂŒrchtet ist.
Die Geschichte wird aus der personellen Sicht der Protagonistin Zianth erzĂ€hlt. Diese Sichtweise passt sehr schön in das High Fantasy-Setting des Romans. Generell gefiel mir der Weltenbau sehr gut. Wir als Leser werden in eine neue Welt eingefĂŒhrt und erfahren zusammen mit Zianth viele Geheimnisse, die sich um die Wesen, die Götter die Geschichte der Welt ranken. Besonders die Wesen. Mit vielem hatte ich einfach so nicht gerechnet, aber ich bin ĂŒberrascht, wie schön sie sich eingliedern. Auch die Wirkweise der Magie wird uns nĂ€her gebracht. Es ist ein außergewöhnliches Setting, das mich fasziniert hat und von dem ich definitiv noch nicht genug bekommen habe.
Auch das Handlungstempo ist sehr angenehm. Es ist nicht zu schnell, zieht sich aber auch nicht in die LĂ€nge. Es gibt so viel zu entdecken, dass es schön ist, dass es nicht von Actionszene zu Actionszene gibt. Dennoch kommt man auch in diesem Bereich auf seine Kosten. Gerade die finale Szene konnte mit Spannung und Überraschungsmomenten aufwarten.




Zianth ist eine ĂŒberraschende Protagonistin. Gerade aus der Mine kommend, ist sie sehr schwach und unterentwickelt. Irgendwie war es mal interessant, so eine Protagonistin zu haben. Gleichzeitig bin ich froh, dass sie sich entwickelt hat. Mir hat sie wahnsinnig gut gefallen. Auch wegen ihrer immensen Neugier, die sie ab und an mal in Schwierigkeiten bringt.
Auch Aster als ihr Lehrmeister ist eine interessant gezeichnete Figur. Man erfĂ€hrt nur sehr wenig ĂŒber ihn, aber ich freue mich, ihn weiter kennenzulernen. Mir gefĂ€llt es sehr gut, wie sich ihr VerhĂ€ltnis zueinander aufbaut.
Auch die Nebencharaktere bringen ihre Facetten mit. Die Rolle, die sie teilweise einnehmen, haben mich sehr ĂŒberraschen können.




Jo Schneiders Schreibstil konnte mich schon von der ersten Seite fĂŒr sich einnehmen. Ich liebe die Bilder, die sie malt und man kann sich das Setting wunderbar vorstellen und sich dank ihrer Worte sehr gut in die Charaktere hineinversetzen. Das einzige, was mich ab und an verwundert hat, sind einige Begriffe, die ich nicht mit der Mittelalterlichen Welt vereinbaren konnte.





„Die Staubgeborene“ ist ein sehr gelungener Einstieg in diese High Fantasy-Reihe. Es lohnt sich wirklich, einen nĂ€heren Blick auf diese Welt zu werfen. Mich konnte sie faszinieren und die Handlung konnte mich packen und ĂŒberraschen. Endlich wieder ein Buch, das mich komplett fĂŒr sich einnehmen konnte. Ich freue mich auf Band Zwei. 


Ich danke Jo Schneider und Dark Diamonds fĂŒr das Leseexemplar.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich ĂŒber jeden Kommentar =)