Montag, 26. Juni 2017

"Das Herz im Glas" von Katharina V. Haderer [Rezension]

Titel: Das Herz im Glas

AutorIn: Katharina V. Haderer

Reihe: /
______________________________

Format: Format / E-Book

Preis: 14,90 € / 4,99 €

Seitenanzahl: 424
______________________________

Meine Wertung: 5 Mixtapes







Ein Prinz ohne K├Ânigreich. Ein M├Ądchen ohne Namen. Eine Stadt ohne Moral.
Auf der Suche nach einem M├Ârder brechen der Drachenj├Ąger Caedes und seine Schwester Aenne zur sagenumwobenen Stadt Terra Talioni auf. Die Spuren des Schl├Ąchters, der menschliche Organe f├╝r finstere Blutmagie missbraucht, f├╝hren die Geschwister von den Elendsvierteln der Purpurnen M├Ąrkte bis hin zu den Klippenvillen der h├Âchsten Aristokratie. Das Netz aus Intrigen reicht weit – und Caedes muss bald erkennen, dass er mehr zu verlieren hat, als ihm lieb ist: sein Leben, seinen Verstand und nicht zuletzt auch sein eigenes Herz.
(Quelle und Bildcopyright liegen beim Drachenmond Verlag.)





Der Covergott hat wieder gezaubert. Ich habe mich auf Anhieb in dieses Cover verliebt. Es ist geheimnisvoll und d├╝ster, wirklich passend f├╝r die Geschichte, die sich dahinter verbirgt. Besonders gef├Ąllt mir das Herz im Glas. Die Farben sind sch├Ân leuchtend.






Aenne, Tochter des K├Ânigs ohne K├Ânigreich, traut ihren Augen nicht, als ihr ein Herz, ein Menschenherz, in die H├Ąnde f├Ąllt. Gemeinsam mit ihren Br├╝dern verfolgt sie die Spur, um den M├Ârder zu ├╝berf├╝hren. In der Stadt Terra Talioni verlaufen sich die Spuren zun├Ąchst im Sand, aber Aenne ist ├╝berzeugt, den M├Ârder zu finden und der Blutmagie zu ├╝berf├╝hren. Caedes, ihr Bruder und Drachenj├Ąger, und sie verlieren sich in dieser unmoralischen Stadt und in den Netzen der Intrigen, die sich durch die Stra├čen zogen.
Endlich! Als ich die ersten zehn Seiten gelesen und diese mich wirklich packen konnten, war ich so erleichtert. In der letzten Woche habe ich einige B├╝cher aufgefangen, aber keines konnte mich so richtig reizen. „Das Herz im Glas“ hat mich dagegen von Anfang an fesseln k├Ânnen. Schnell war ich in den Stra├čen von Terra Talioni verschwunden und habe die Geschwister auf ihren Abenteuer begleitet.
Wie die Autorin versprochen hat, erwartet uns eine d├╝stere Geschichte. Ihr gelingt es, eine faszinierende Welt zu erschaffen, die uns an die Abgr├╝nde der Menschlichkeit bringt. Als Stadt ohne Moral, wird Terra Talioni treffend betitelt. Was mir sehr gut gefallen hat, war die M├Âglichkeit, mitzur├Ątseln. Zusammen mit Caedes und Aenne bin ich den einzelnen Spuren gefolgt und habe Theorien aufgestellt, was passiert sein k├Ânnte. Obwohl ich mir einiges zusammenreimen konnte, hatte ich mit der Aufl├Âsung doch nicht gerechnet. Eine spannende, aufw├╝hlende Handlung.





Die Protagonisten Aenne und Caedes sind mir sehr sympathisch gewesen. Caedes, der lieber Drachen jagt als Politik zu betreiben, und Aenne, die an das Wirken der G├Âtter glaubt. Zun├Ąchst nur auf der Suche nach Gerechtigkeit, m├╝ssen sie bald um ihr eigenes Leben f├╝rchten. Dennoch versuchen sie, das Richtige zu tun.
Ich mag ihre geschwisterliche Beziehung und wie sie f├╝reinander einstehen.
Der Charakter, der mich jedoch am meisten fasziniert hat, ist das M├Ądchen ohne Namen. Mit ihrer Rolle h├Ątte ich einfach nicht gerechnet. Mehr m├Âchte ich dazu gar nicht sagen. Es war einfach zu gut!




Ein Schreibstil, der wirklich gut zu der geschaffenen Welt passt, mit viel Platz zum Zwischen den Zeilenlesen. Sehr sch├Ân.



„Das Herz im Glas“ ist ein d├╝sterer Fantasyroman, der mit einer faszinierenden Welt, vielschichtigen Charakteren und einer spannenden Handlung ├╝berzeugen kann.





Keine Kommentare:

Kommentar ver├Âffentlichen

Ich freue mich ├╝ber jeden Kommentar =)