Sonntag, 4. Juni 2017

"Der Namenlose" von Jo Schneider [Rezension]

Titel: Der Namenlose

AutorIn: Jo Schneider

Reihe: Die Unbestimmten #2
______________________________

Verlag: Dark Diamonds

Format: E-Books

Preis: 3,99 €

Seitenanzahl: 571

Altersempfehlung: ab 16 Jahren
______________________________

Meine Wertung: 5 Mixtapes







Obwohl Zianth sich nichts sehnlicher w├╝nscht, als endlich die Magie des Feuers zu beherrschen, weigert sich Aster weiterhin, sie diese zu lehren. Bis sie sich gemeinsam einer gef├Ąhrlichen Mission anschlie├čen, die den gr├Â├čten Magier des Reiches und seine Sch├╝lerin auf einen Pfad der Dunkelheit f├╝hrt. Endlich erf├Ąhrt Zianth, was der geheimnisvolle Winteralb bislang vor ihr zu verbergen versuchte …
(Quelle und Bildcopyright liegen bei Carlsen Dark Diamonds.)




Zum Cover brauche ich an dieser Stelle nicht so viel zu sagen, au├čer: Ich habe inzwischen eine leise Ahnung, welche Rolle dieser Baum spielen k├Ânnte …






Nach dem gro├čen Kampf kehrt wieder Normalit├Ąt in ihr Leben ein. Wenn man sie und ihr Leben denn als normal bezeichnen kann. Aster, ihr Meister, lehrt ihr noch immer das B├Ąndigen der Magie. Nur die Magie des Feuers r├╝hrt er nicht mit ihr an. Es kostet sie alles, ihn zu ├╝berzeugen. Schlie├člich schlie├čen sie sich einer gro├čen Mission an, deren Ziel sie weit von Andholme bringen wird. Zudem kriecht eine weitere Gefahr ganz langsam auf sie zu, die das gesamte Kaiserreich auf den Kopf stellen k├Ânnte.
Schon der Einstieg in den zweiten Teil der Reihe konnte mich fesseln und schockieren. Danach konnte ich das Buch kaum aus der Hand legen. Ich wollte unbedingt mehr erfahren. Und so habe ich mich auf eine weitere Reise in diese faszinierende Welt begeben, die Jo hier geschaffen hat. Diesmal wird die Geschichte nicht ausschlie├člich aus Zianths Perspektive geschildert, sondern wir lernen weitere Figuren kennen, die zun├Ąchst nichts mit der Kernhandlung zu tun haben. Die Verflechtung der beiden Erz├Ąhlstr├Ąnge fand ich wirklich gelungen. Auch wenn ich lieber das Geschehen rund um Zianth verfolgt habe, lie├č mich auch Aurils Schicksal nicht kalt. Ich fiebere dem Moment entgegen, wo die beiden Handlungsstr├Ąnge aufeinander treffen.
Der zweite Teil ├╝berzeugt mit Spannung und Geschichte. Ich staune noch immer ├╝ber diesen Weltenbau und die tiefgr├╝ndigen Gedanken, die in alten Legenden und Vorgeschichte stammen. Ich kann gar nicht sagen, was mir am besten gefallen hat. Jo erschafft einen gut durchdachten und gef├╝hrten Spannungsbogen, entwickelt die Beziehungen und Verflechtungen der Figuren auf wundervolle Art und l├Ąsst einen oft den Atem anhalten. Gerade das Ende! Stunden sp├Ąter kann ich noch immer nicht in Worte fassen, was dieses Ende in mir ausgel├Âst hat. Wie kann sie mich an dieser Stelle h├Ąngen lassen? Mit diesen Erkenntnissen und dieser Unwissenheit?




Zianth entwickelt sich weiter. Neugierig wie eh und je, saugt sie das Wissen auf und arbeitet an sich und ihrer Magie. Doch sie wird mutiger. Gerade im Umgang mit Aster. Ich fand es wahnsinnig spannend zu sehen, wie aus der Meister-Sch├╝ler-Beziehung eine komische Art der Freundschaft wurde.
├ťber Aster erfahren wir als Leser eine ganze Menge. Er ist ein faszinierender Charakter, den ich noch immer nicht in seiner Tiefe begriffen habe. Doch verfalle ich ihm immer mehr. Ich f├╝hle und leide mit ihm.
Interessant war auch die Rolle, die Auril einnimmt. In einem anderen Teil des Landes verfolgen wir mit, wie seine Geschichte angesto├čen wird. Auch er hat viel Potential und ich bin gespannt, was wir noch von dem gro├čen Magier lesen werden.




Vermutlich wiederhole ich mich, aber ich bin Jos Schreibstil verfallen. Er ist einfach toll. Bildhaft und kunstvoll. Noch immer lie├čen sich viele moderne Worte finden, aber komischerweise machen sie mir immer weniger aus.



„Der Namenlose“ ist eine grandiose Fortsetzung, die mir einige wundervolle Lesestunden bereitet hat. Diese Welt hat mich vollkommen in seinen Bann gezogen und ich will all ihre Geheimnisse ergr├╝nden. Am liebsten mit Aster an meiner Seite. Diese Reihe wird etwas Gro├čes.



Keine Kommentare:

Kommentar ver├Âffentlichen

Ich freue mich ├╝ber jeden Kommentar =)