Mittwoch, 26. Juli 2017

"Romina - Tochter der Liebe" von Annie Laine [Rezension]

Titel: Romina - Tochter der Liebe

AutorIn: Annie Laine

Reihe: /
______________________________

Verlag: Dark Diamonds

Format: E-Book

Preis: 4,99 €

Seitenanzahl: 395

Altersempfehlung: ab 16 Jahren
______________________________

Meine Wertung: 4,5 Mixtapes






**Auch eine G├Âttin kann der Liebe nicht widerstehen**

Romina hat ihr ganzes Leben der Liebe gewidmet. Als Halbg├Âttin ist es ihr Auftrag, die Menschen zu verkuppeln und ihre Herzen h├Âherschlagen zu lassen. Aber dann wird sie aus heiterem Himmel vom Olymp verbannt und ihrer G├Âttlichkeit beraubt. V├Âllig unvorbereitet findet sie sich pl├Âtzlich auf der Erde wieder und muss am eigenen K├Ârper erfahren, was Worte wie Hunger und K├Ąlte bedeuten. Doch es gibt einen Ausweg aus ihrem Ungl├╝ck: Gelingt es ihr, den s├╝├čen Literaturstudenten Devin mit der ihm vom Schicksal vorherbestimmten Partnerin zusammenzubringen, darf sie als G├Âttin auf den Olymp zur├╝ckkehren. Eine Aufgabe, die Romina mehr abverlangen wird, als sie sich vorstellen kann...
(Quelle und Bildcopyright liegen bei Carlsen Dark Diamonds.)




Ich habe mich wirklich in dieses Cover verliebt und es passt so wunderbar zu dieser Geschichte. Zwar passen die junge Frau und meine Vorstellung von Romina nicht ├╝berein, aber daf├╝r ist es trotzdem ein Traum. Der Chiton und die Federn geben ihm einfach den richtigen Charme.






F├╝r Romina gibt es nichts Sch├Âneres als Menschen mit ihren Pfeilen Liebe zu schenken. Als Tochter des Eros wurde ihr die Ehre zuteil von ihrem Vater zu lernen und als Liebesg├Âttin ausgebildet zu werden. Ihr gr├Â├čter Traum ist es, eines Tages als vollwertige G├Âttin auf dem Olymp zu leben. Daher trifft die Verbannung sie hart. Ohne eine Verbindung zur Erde wird sie genau dorthin geschickt, um ein menschliches Dasein zu fristen, bis sie dem Literaturstudenten Devin mit seiner vorherbestimmten Partnerin, seiner wahren Liebe, verbunden hat. Eine nicht ganz so leichte Aufgabe.
Ich habe so viel von diesem Buch geh├Ârt und konnte es nicht erwarten, es zu lesen. Als Fan der griechischen Mythologie freute ich mich doppelt auf diese Halbg├Âttin. Es ist eine zuckers├╝├če Liebesgeschichte, deren Fantasy-Elemente direkt aus der Welt der G├Âtter kommen. Mir hat es wirklich sehr gut gefallen, wie der zwar allseits bekannte aber nicht oft behandelte Gott Eros in den Fokus ger├╝ckt ist. Ebenso gefiel mir die Hintergrundgeschichte mit den Moiren, also dem Schicksal, wahnsinnig gut.
Die Liebesgeschichte entfaltet sich in einem sehr sch├Ânen Tempo und ist Zucker pur. F├╝r mich war es an manchen Stellen etwas zu viel Kitsch, aber es passte so wunderbar zu den Charakteren und unterstrich noch einmal das Thema dieser Geschichte: Die wahre Liebe und ich denke, die darf auch ab und an kitschig sein.
Trotz etwas zu viel Zucker konnte ich das Buch nicht aus der Hand legen. Denn am Ende kann die liebe Annie Laine mit einem kleinen Twist auch noch einmal ├╝berraschen.





Romina gefiel mir als Charakter wahnsinnig gut. Sie hat die menschliche Unschuld, die sie inne hat, und gleichzeitig die G├Âtterseite perfekt verk├Ârpert. Es war am├╝sant, ihr Einleben auf der Erde zu verfolgen und ihre ersten Erfahrungen mit der Liebe, die sie sonst nur von au├čen betrachtet hat. Auch wurde uns als Leser der innere Konflikt zwischen ihren Gef├╝hlen und ihrem gro├čen Traum wunderbar nahe gebracht.
Auch Devin war einfach ein toller Charakter, nur … an manchen Stellen zu perfekt. Ich verstehe, wieso er so ist wie er ist und ich kann auch sehr gut nachvollziehen, dass er eben in Romys Augen gar nicht anders sein kann als perfekt. Aber die ein oder andere Kante h├Ątte ich schon gerne gesehen.





Annie Laines Schreibstil transportiert die Gef├╝hle wirklich wunderbar, anders kann ich das nicht sagen. Zudem passt er sehr sch├Ân zu dem Setting.



„Romina – Tochter der Liebe“ ist ein wundersch├Ânes Deb├╝t. Eine Liebesgeschichte gespickt mit fantastischen Elementen der griechischen Mythologie. Obwohl es mir an manchen Stellen zu viel Zucker war, passt es wahnsinnig gut zu dem Thema, das Annie Laine behandelt hat, n├Ąmlich die wahre Liebe. Und die darf bekanntlich auch einmal kitschig sein.



Ich danke Annie Laine und Dark Diamonds f├╝r das Leseexemplar.


Keine Kommentare:

Kommentar ver├Âffentlichen

Ich freue mich ├╝ber jeden Kommentar =)